Jamie und Maureen

Jamie of Djuke

- der liebenswerte Pelz
Jamie

Jamie klein Jamie wurde am 21.03.2004 als Sohn von Djuke Janosch aus der Maureen bei uns geboren. Von Geburt an unglaublich neugierig und nervenstark schloss er sich bald seinem "Pflege-Onkel" Silas an und ärgerte diesen von früh bis spät.

Jamie klein Jamie klein Jamie klein Jamie klein döst
Im August 2004 fuhren wir mit Jamie und Maureen auf die Zuchtschau des Echa-ESV in Bullenheim. Jamie stieß dort auf große Begeisterung, es wurde auch eine Haarprobe entnommen, um ihn auf Reinerbigkeit zu testen. Doch das an diesem Tag Erlebte war zuviel für den kleinen Kerl. Wir kriegten ihn abends nicht mehr in den Hänger. Nachdem wir eine Stunde rumgemacht hatten (mit 4 Personen), kam Frau Klömpken und schob ihn mit rein.
Jamie bei der Zuchtschau Jamie bei der Zuchtschau Jamie bei der Zuchtschau
Im Alter von 9 Monaten brachten wir den Kleinen auf die Fohlenkoppel bei Höchstadt/Aisch. Zu diesem Zeitpunkt hatte Jamie schon nachts eine eigene Box, fraß schon sein eigenes Müsli und Heu und kam nur noch tagsüber mit seiner Mutter Maureen in den Paddock. Auf der Fohlenkoppel musste Jamie an den beiden Mit-Rabauken Araber Sancho und Appaloosa Rivvi erst mal lernen, sich ohne Mama durchzusetzen. Aber er kapierte bald, dass die anderen beiden seiner stoischen körperlichen Überlegenheit nichts entgegenzusetzen hatten. Obwohl es unserem Kleinen dort offensichtlich sehr gut gefiel, änderte sich an seiner Anhänglichkeit uns gegenüber nichts.
Jamie und Rivvi Wenn wir einmal pro Woche zu Besuch kamen, ließ er alles stehen und liegen, um die Zeit mit uns zu verbringen. Als wir ihn im Juni 2005 wieder abholten, kletterte er freudig in den Hänger und schien zu wissen, dass es heimwärts ging.
Doch beim Stall schlug unsere Euphorie schnell um: Maureen tobte wegen des "feurigen Hengstes", der da plötzlich kam, Jamie entdeckte seine Hormone und tobte seinerseits. Silas wollte wohl vorbeugen und sich von Jamie nichts mehr gefallen lassen, der ja jetzt nicht mehr unter dem Schutz der dominanten Maureen stand, so dass Silas den Kleinen erst mal richtig vertrimmte. Ich erkannte meinen sonst so sanften Fjord nicht wieder. Es verging in dieser Zeit fast kein Tag, an dem die Pferde nicht irgendeinen der Zäune zerlegt hatten, die wir als Abtrennung errichtet hatten. So beschlossen wir, Jamie baldmöglichst kastrieren zu lassen. Da er Klopphengst war, musste er in der Klinik operiert werden. Auf der Fahrt zur Klinik sprang er - als auf der Autobahn ein Laster sehr knapp vorbeifuhr - über die vordere Absperrstange und hängte sich mit dem Körper über der Stange hängend beinahe auf. Unter Zuhilfenahme einer Eisensäge sägten wir die Stange durch und waren heilfroh, dass der Kleine noch laufen konnte. Operiert wurde er dann am nächsten Tag. Womit keiner gerechnet hatte, war allerdings, dass Jamies innenliegender Hoden an seiner Milz festgewachsen war, so dass ein zusätzlicher Schnitt nötig war, bei dem auch das Bauchfell durchtrennt werden musste. Es folgte eine Woche voller Bangen, ob die Naht hält, ob keine Bauchfellentzündung kommt etc.
Jamie's Mähne Jamie im Galopp Jamie im Galopp

Jamie auf der Wiese Endlich durften wir Jamie wieder mit heim nehmen, wobei wir 5 Personen brauchten, um ihn noch einmal in den Hänger zu bugsieren.

Jamie hat zum Glück alles gut überstanden und hat sich zu einem Kerl entwickelt, der nur Blödsinn im Kopf hat. Momentan ist er zweieinhalb Jahre, lässt sich schon satteln und wird gerade an die Trense gewöhnt. Ansonsten liebt er laute Hundequietschtiere, raschelnde Planen, polternde Eimer, die er mit Vorliebe in der Gegend rumschießt und und und.
Jamie Jamie Jamie

Wir sind nur gespannt, wo der inzwischen "Große" noch hinwachsen will, denn seine 1,50 m große Mutter Maureen hat er schon längst überholt.

Galerie

Jamie aufgerichtet Jamie prescht Jamie
Jamie im Trab Körperpflege bei Tinkern Körperpflege bei Tinkern
Jamie Jamie Jamie
Jamie Jamie Jamie
Jamie und Maureen im Vergleich Jamie vorm Hänger Jamie in der Box
Jamie unter dem Kirschbaum Jamie unter dem Kirschbaum Jamie unter dem Kirschbaum